Besuchsregelungen in Alten- und Pflegeheimen – JETZT!

Der OÖ Seniorenbund drängt auf weitere Lockerungen der Besuchsregelungen in Alten- und Pflegeheimen.

 „Wie lange müssen die Bewohnerinnen und Bewohner noch warten, um die engsten Angehörigen in regelmäßig kurzen Abständen zu sehen? Dank der Durchimpfung dieser Betreuungseinrichtungen liegen weitere Öffnungsschritte auf der Hand. Unsererseits herrscht großes Unverständnis warum hier noch zugewartet wird.“, hinterfragt Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer die Zurückhaltung bei den Lockerungen.

„Mit der Regelung, dass zwei Besuche von zwei Personen pro Woche erlaubt sind, habe man nur eine geringfügige Verbesserung der Situation erzielt. Weil Kinder und Enkelkinder häufig nicht mehr in derselben Region wie ihre älteren Familienmitglieder wohnen, haben viele Bewohnerinnen und Bewohner in ihrem direkten Umfeld nur einen engen Angehörigen. Diese eine Person müsste zumindest die Möglichkeit haben, alle vier Besuche die pro Woche erlaubt sind, wahrzunehmen.“, legt der Landesgeschäftsführer der Seniorenorganisation Mag. Franz Ebner einen konkreten Vorschlag dar.

Als Hauptargumentation bezieht man sich insbesondere auf den starken Rückgang der Infektionszahlen in den Alten- und Pflegeheimen. „Bis zu 90 Prozent weniger Neuinfektionen in diesen Betreuungseinrichtungen werden vermeldet, deshalb ist es nun Zeit zu handeln. Durch das verpflichtende Vorlegen eines negativen Tests und des Tragens einer FFP-2-Maske während des Besuchs kann das ohnehin geringe Risiko, als geimpfte Person zu erkranken, zudem weiter vermindert werden.“, so Ebner. 

„Das Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner in Alten- und Pflegeheimen hat oberste Priorität. Deshalb fordern wir so lange weitere Lockerungen der Besuchsregelungen bis unserer Forderung nachgekommen wird.“, schließt Pühringer ab.

Bildquelle: Alonafoto/Shutterstock.com