OÖSB-Impf-Gespräch

Mit Aufklärung Angst vor Ungewissheit zu nehmen, war das Ziel des vom OÖ Seniorenbund veranstalteten Impf-Gesprächs.

Um Gerüchte aus der Welt zu schaffen und die Mitglieder mit faktenbasierten Informationen zu versorgen, veranstaltete der OÖ Seniorenbund eine Impf-Fragestunde im Rahmen einer Online-Veranstaltung. Als Gesprächspartner standen Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Mag. Christine Haberlander und der Impfexperte Univ. Prof. Dr. Bernd Lamprecht zur Verfügung. Nach einem Input stellten sich die beiden den offenen Fragen der Mitglieder der Seniorenorganisation, die schon Tage zuvor die Möglichkeit hatten, ihre persönlichen Fragen an den OÖ Seniorenbund zu senden, um sie in weiterer Folge von den Fachleuten beantworten zu lassen. Die weitere Impfreihenfolge, unerwünschte Reaktionen in Folge einer Impfung und die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen eine mögliche Erkrankung waren häufig gestellte Fragen, zu denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausführliche Antworten erhielten.

Dem Landesobmann sowie dem Landesgeschäftsführer des OÖ Seniorenbundes, LH a.D. Dr. Josef Pühringer und Mag. Franz Ebner ist es ein großes Anliegen, den Mitgliedern mit bestätigten Informationen die Entscheidung hinsichtlich der Impfung zu erleichtern. „Die Impfung ist die einzige Möglichkeit die Pandemie nachhaltig zu bekämpfen. Damit wir möglichst rasch eine breite Durchimpfung der Bevölkerung erzielen können, müssen die Bürgerinnen und Bürger gut informiert werden. Mit unserer Impf-Fragestunde, bei der die Fragen unserer Mitglieder ausführlich behandelt wurden, konnten wir dazu beitragen, dass Entscheidungen hinsichtlich der Impfung mit notwendigem Hintergrundwissen getroffen werden.“, so Pühringer und Ebner.

„Oberösterreich befindet sich bei den Impfungen der älteren Bevölkerungsschicht im bundesweiten Spitzenfeld. Dies ist vor allem aber auch durch unsere sehr guten Medizinerinnen und Medizinern in unserem Land möglich, die es regelmäßig schaffen, den Menschen mit einfachen Erklärungen die Angst vor der Impfung zu nehmen. Ich danke auch dem OÖ Seniorenbund für die Organisationen dieses Impftalks, denn nur wenn sich offene Fragen klären lassen, werden sich möglichst viele für eine möglichst baldige Impfung entscheiden“, betont Haberlander.

Bildquelle: Land OÖ